Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 28. Dezember 2007

Kleine Überraschungen, die das Leben schöner machen!

Nachdem ich etwas kaputt von der Arbeit nach Hause kam, durfte ich eine freudige Entdeckung machen! Auf meinem Bett hatte sich ein kleines, braunes Päckchen verirrt, mit dem Absender D. :)

Ich war unglaublich überrascht und hab mich irre gefreut. In dem Päckchen war das Buch von Sabine Ball, was ich bei unserem letzten Treffen nur zufällig mitten drin mal erwähnte. Ich hätte nie gedacht, dass er sich daran erinnert! :) Jetzt ist die Sehnsucht wieder furchtbar gewachsen! Wie gern würde ich Silvester mit ihm verbringen...

Morgenmuffelei

4.45 Uhr ist verdammt nochmal eine scheiß Zeit zum Aufstehen. Das scheint der PC auch so zu sehen. So langsam, wie er ist, hab ich ihn wohl gerade aus seinem Tiefschlaf gerissen.

Ich schmeiße mir nur schnell Müsli in den Rachen, suche die Bankverbindung heraus, der ich Geld überweisen muss und dann heißt es Knallerzeug einräumen und aufstellen, damit die Idioten dieser Welt sich das Zeug sinnlos um die Ohren schießen können. -_-' Das hab ich noch nie verstanden!

Donnerstag, 27. Dezember 2007

Happy Ending

Noch etwas verschlafen, dennoch zufrieden, sitze ich erneut vor dem PC.

Meine Eltern hocken noch am Frühstückstisch, schließlich sind sie erst gegen halb 6 ins Bett gefallen.

Ich hoffe sehr, dass ich heute nicht arbeiten muss, weil ich wirklich keine Lust auf die schlechte Laune vom Chef hab! Da verstecke ich mich lieber hinter meinen neuen Büchern! Dirk Bernemann hab ich heute morgen zu ende gelesen, jetzt ist Genazino an der Reihe.

Ansonsten gilt es heut noch ein paar Kleinigkeiten für Silvester zu erledigen. Ansonsten lasse ich mich überraschen, was der Tasg geute noch für mich bereit hällt! :)

Mittwoch, 26. Dezember 2007

Jetzt bin ich doch zu Hause geblieben... einfach weil ich so im PC versunken bin... einfach weil mich die Müdigkeit übermannte... einfach weil die Zeit schon so weit fortgeschritten ist...
Es ist halb 12, jetzt brauch ich nicht mehr zu der Feier. Alle sind betrunken, nur ich nicht. Das macht keinen Spaß!
Also vebringe ich den Abend lieber mit surfen im Internet und Gedankenanalyse. Auch, wenn mich das Zweite deprimiert und traurig macht, meine Sehnsüchte aus ihrem Tiefschlaf rüttelt.

Stubenhockerei

Ursprünglich wollte ich ja wirklich noch zu der komischen Weihnachtsparty, aber irgendwie bin ich so müde und so faul, dass ich den heutige Abend auf dem Sofa vergammelrn werde, mit dem Laptop und meinen neuen Büchern! :D
Ich werde mir noch unmengen an Thinspos anschauen, ein schlechtes Gewissen bekommen wegen meiner Züglelosigkeit und mir wieder vornehmen mein Leben zu ändern. Sofort und grundlegend, was damit beginnt, dass ich ungeduscht und ohne mich abzuschminken ins ett falle und das ganze auf morgen verschiebe, sodass ich völlig verpennt und unmotiviert durch mein Spiegelbild vor dem TV hängen bleiben werde.
Yiiieehaaa! Das ist doch mal ein genialer Plan! ^^
Nachdem ich das so genau vorausgesagt habe, kommt mir doch wieder etwas Motivation um ins Auto zu steigen. Vielleicht fahr ich auch einfach irgendwo hin raus und rauche, bis mir schwindlig wird, denn so langsam wird es doch langweilig hier!
Das Leben ist so vielseitig an Möglichkeiten! Einfach großartig!
Am Liebsten würde ich irgendjemandne besuchen fahren. Ich wüsste auch schon wen, doch das geht nicht, da ich nicht weiß, wo er ist und außerdem würde ich mich eh nicht getrauen.
Ich hab huet nochmal über die Sache mit D. nachgedacht. Bei Familienfeiern wünsche ich ihn mir immer her um mich glücklich zu fühlen, denn, ja, seine Anwesenheit macht mich glücklich. Deshalb vermisse ich ihn vielleicht. Auf seine letzte Nachricht anworten kann ich deswegen dennoch nicht. Völlig bescheuert! Vielleicht seh ich ihn ja zur nächsten OMN!? Ach, das wird kaum der Fall sein, schließlich findet sie am ersten januar statt. Da haben doch selbst alt eingesessene OMN-Gänger kaum Muse... Verflixt und zugenäht. Ich weiß nicht wohin mit meinen Gedanken. Zum Gedichte schreiben sind sie zu hohl, zu fröhlich.
Ich werde meine Zeit wohl noch in ein paar Foren vertreiben. Jämmerlich.

2. Weihnachtsfeiertag

Nun ist schon der 26. Dezember und Weihnachten so gut, wie vorbei.
Ob ich heute Abend noch aus gehe, weiß ich noch nicht. Vielleicht. Das wäre eine gute Möglichkeit die Pizza abzutanzen, die ich gerade dummer Weise in mich hineingestopft habe, wirklich gestopft, denn eigentlich bin ich schon seit Montag permanent satt und dennoch esse ich weiter, was völlig idotisch ist, weil ich doch eigentlich wenigstens etwas schlanker sein wollte bis Silvester, weil wir dann bei der Ausfahrt auch schwimmen gehen und damit die Blamage wenigstens nihct ganz so extrem wird, wollte ich auf das achten was ich esse. Aber das ist doch eh immer das Selbe mit mir. Ich esse ja quasi absichtlich um mich schlecht zu fühlen und ein schlechtes Gewissen zu haben, was, logisch betrachtet, völlig schwachsinnig ist. Aber so bin ich nun mal.
Die Familienfeier heute war ganz okay. der kleine Sohn vom Cousin meines Vaters hat mich völlig in den Bann gezogen! :) So ein niedlicher Kerl! Das einzig Nervige und Anstrengende waren die vielen "Daumen - drück" - Versprechen wegen Schottland. Natürlich war es lieb gemeint, doch mit den Glückwünschen kommt der grauenhafte Gedanke im Schlepptau, dass ich nicht zugelassen werde zu dem Auslandsjahr! Und dieser Gedanke ist so fürchterlich bohrend. Nur noch 6 Tage bis Januar und dann ist die Entscheidung schon zum Greifen nah. Die Angst wird auch immer stärker! Irgendwann bringt sie mich nochmal um den Verstand!
Ich war gerade auf dem Klo. Jetzt fühl ich mich besser.
Nein, ich habe nicht gekotzt. Ich habe meinen Körper auf natürliche, nicht kranke Weise entleert. Das mit dem Kotzen auf Komando hab ich eh noch nie hinbekommen. Ich habe es schon versucht, natürlich. Was soll man auch anderes machen, wenn man mal wieder einen ganzen Baumkuchen und eine 10er - Packung Wiener Würstchen in sich hineingeschoben hat!? Geschafft habe ich es trotzdem nie! Genau wie mit dem Ritzen. Ich hab es ab und zu versucht. Manchmal hat es ein bisschen geblutet. Am Meisten zu meinem 15. Geburtstag, als ich einen unglaublichen Hass auf meinen Vater verspührte. Aber sonst hatte ich immer zu viel Angst davor, eine dünne Klinge in mein Fleisch zu rammen! Da hab ich mich lieber selber geschlagen, gebissen oder mit die Fingerkuppen blutig gekratzt. Das war weniger beängstigend. Aber die Zeiten sind ja mitlerweile auch vorbei. Keine Spur mehr von Selbstverletzung. Gott sei Dank! Jetzt mach ich mich lieber wegen meinem Essverhalten fertig. ^^ Manchmal könnte ich über meine eigene Idioti lachen! Aber so ist das Leben eben als etwas gestörte Persönlichkeit. Und wer sagt, das wäre unnormal lügt, denn jede verfluchte Menschenseele ist durch irgendetwas geschändet, durch etwas, dass sich Leben nennt. Und dennoch kann man glücklich sein. Ja, das ist möglich! Ich weiß, dass ich viele Störungen in meiner Persönlichkeit habe, aber ich lebe mit meinen verfickten Narben, trage sie, manchmal füge ich Neue hinzu, manchmal werden sie mir zugefügt. Das nennt man Leben. Und gerade dieses liebe ich gerade abgöttisch. Ich sitze hier in unserem hochweihnachtlich, aber nicht zu kitschig geschmückten Wohnzimmer mit dem Laptop meines Dads und bin fähig klare Gedanken zu fassen und sie in Sätze zu packen um sie für mich und die Nachwelt oder die Öffentlichkeit festzuhalten. Einfach fantastisch. Mit dem einen Makel, dass ich es bevorzugen würde, jetzt in Schottland zu sitzen, in einem kleinen WG - Wohnzimmer mit meinem eigenen vaio-Notebook. Das wäre grandios! Oh, diese Auslandssache macht mich ganz wahnsinnig! Permanent versinke ich in Träumen und Angstzuständen. Im stehtigen Wechsel.
" Leises Leben, doch kein Frieden in mir. Ich bin Protagonist meiner eigenen Lebensserie. Und wieder eine Folge, in der nichts passiert, was mich weiterbringt. Jeden Tag aufs Neue. Und irgendwie bin ich ein schlechter Darsteller im eigenen Leben. ich stelle mich nicht so dar, wie ich gerne wäre, denn so, wie ich gerne wäre, kann ich wahrscheinlih nicht sein. Unvermögen und Selbstmitleid. Unscheinbar und unverdächtig. Das Trotteltier der Menschenherde." Keiner kann das Leben so schön ausdrücken, wie Dirk Bernemann! Ich bin so froh, dass ich sein zweites Buch (Ich hab die Unschuld kotzen sehen 2 - Und wir scheitern immer schöner), aus dem dieses Zitat stammt, zu Weihnachten bekommen habe!
Und mit diesen Worten beende ich meine heutige Tagesanalyse.

Dienstag, 25. Dezember 2007

1. Weihnachtsfeiertag

Heilig Abend ist vorbei.
Die ersten großen Fressereien auch.
Bis eben war ich noch ganz gut gestimmt. Der Abend gestern war schön. Ich hab mich noch nie so gut mit meiner Schwester verstanden.
Und jetzt sitze ich hier am PC und bin so traurig gestimmt. (Es läuft mal wieder David Garrett im Hintergrund....)
D.K. hat mit eine Nachricht geschrieben.
In der letzten Nachricht hatte ich etwas über Liebe und Zuneigung geäußert. Darauf hin hat er etwas geantwortet, was meinen Verdacht bestätigt. Das was, meiner Meinung nach zwischen uns war, ja, war, ist lediglich eine kleine Zuneigung gewesen. Ich denke nur noch selten so intensiv an ihn und wenn, dann macht es mich traurig. Ich hab wirklich gedacht, meine Gefühle würden entlich mal auftauen, aber das war wohl nichts.
Vielleicht ist mein vollgestopfter Magen auch an meiner miesen Laune dran schuld.
Aber dennoch lässt mich der Gedanke an D. nicht in Ruhe. Das ist zum kotzen!
Fröhliche Weihnachten...


Sonntag, 23. Dezember 2007

Everyday life

Meine weihnachtliche Stimmung von heute Morgen ist verflogen, völlig!
Auf Arbeit war wieder nur Stress! Der Chef ging mir so auf den Keks! Bloß gut, dass die fleißigen Pizza-Fahrer da waren! Sonst wären wahrscheinlich alle explodiert!
Wenn ich daran denk, dass ich morgen um 5.30 aufstehen muss, könnt ich kotzen! Aber zum Glück muss ich bloß bis 11 Uhr arbeiten!
Meine Laune nervt mich gerade extrem! Es ist so eine "Ich mag mich nur noch im Bett verstecken und heulen" - Situation. Okay... vielleicht ist es da auch nicht das Beste Nothing else Matters" von David Garrett zu hören, aber das passt gerade so gut zu meinem Gefühlschaos!
Auf der Heimfahrt wurde mir bewusst, dass in knapp einer Woche Silvester ist und dann kommt der ominöse Januar, der Monat, in dem sich alles entscheidet. Und ich hab so eine Angst, so eine furchtbar große Angst vor diesem Telefonat, vor diesem Anruf, der alles entscheidet.

Love actually

Es ist Sonntag, der 23. Dezember.
Morgen ist Weihnachten und merkwürdiger Weise freu ich mich darauf, obwohl ich morgen noch arbeiten muss -_-'
Ich hab heute mal auf meiner Festplatte herumgestöbert und gesehen, dass ich den Film "Tatsächlich Liebe" noch drauf hab. Einer der wunderschönsten Liebes - und Weihnachtsfilme! Eindeutig!
Ich freue mich auch schon sehr auf den 2. Weihnachtsfeiertag, auf die Familienfeier, was wohl vorallem daran liegt, dass ich da nicht arbeiten muss!
heute gilt es noch ein paar Briefe zu schreiben... ja, sehr zeitig, ich weiß...
Leider hab ich gerade nicht die Zeit in Ruhe den Gedankensalat in meinem Kopf zu sortieren.

Lovly Christmas - Time!


Freitag, 21. Dezember 2007

Wehmut

Am Mittwoch hab ich zufällig Stern TV gesehen und dort war ein unglaublicher Künstler zu Gast : David Garrett!
Als ich seinen Auftritt gesehen hab, hätte ich heulen können!
Wehmütig und traurig dachte ich an die Geige von meinem Uropa, die unter meinem Bett verstaubt.
Aus irgendeinem Grund habe ich Angst davor, sie unter meinem Bett hervor zu holen. Natürlich, sie wird irrsinnig verstimmt sein, aber daran liegt es nicht.
Es macht mich traurig, dass sich meine erste konsequente Entscheidung gegen den Willen meiner Eltern als so ein großer Fehler heraus stellte. Aber Hockey war mir damals eben wichtiger, außerdem kam ich mit meinem 5. Geigenlehrer einfach nicht klar. Okay, er war neu und unerfahren.
Ich kann es auf vieles schieben, dass ich aufgehört hab Geige zu spielen, doch am Ende bleibt es doch dabei, dass es meine Entscheidung war, mein Fehler!
Es reizt mich wieder Geige zu spielen, doch aus irgendeinem Grund traue ich mich nicht.
Ich hab unglaubliche Angst davor, was ich verlehrnt habe, Angst vor den Gedanken, was ich jetzt alles bringen könnte, hätte ich nicht aufgehört!

Ach, was soll das ganze!? Dieses ganze hätte, wäre, könnte...





Donnerstag, 20. Dezember 2007

Neuanfang

Nachdem es zu Anfang gestern ganz gut gelaufen war, bekam ich, nachdem ich vom PC weg bin, nochmal einen richtigen FA! Okay, zugegeben. Das Durchhalten ist mir den ganzen tag schwer gefallen. Schon das Frühstück war nicht sonderlich prickelnt! Das ganze Essen lag mir dann auch noch sehr schwer im Magen und ich konnt Ewigkeiten nicht einschlafen!
Also geht es jetzt wieder von vorn los ^^

intakes:
b: - Brötche (154)
- Frischkäse (48)
- Pute (64)
- Nudossi (85)
- Saft (75)
- Tee (2)

Nun, heute muss ich wieder mal arbeiten, im Kaufland. Das ist kein Problem! Ich muss aber unbedingt zur Post! Schließlich müssen die Weihnachtspäckchen raus!!! :)
Nach meinem gestrigen Zusammenbruch bin ich huete eigentlich ganz gut drauf! :) Man wird sehen, was der tag so bringt!
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
l: - Joghurt (60)
- Mais (20)
- Bohnen (18)
- Pute (63)
- Spaghetti (17)
s: - Mandarinen (60)
- Apfeltasche (235)
Okay, ich bin wieder zurück.
Es ist echt arschkalt draußen!
Leider muss ich gestehen, dass ich heute wieder schwach gewordne bin! Nachdem ich so lang bei der Post war und daraufhin den Zug verpasst hab, konnte ich es mir einfach nicht verkneifen etwas beim Bäcker zu kaufen. Das Ergebnis: Ich stand mit einer Apfeltasche in der klirrenden Kälte. Aber, ganz ehrlich, sie war lecker ^^ Außerdem hab ich guten Willen gezeigt und wolte vom Bahnhof nach Hause laufen. Okay, ich wurde auf halber Strecke aufgelesen, aber trotzem, der Wille war da.

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Shopping

intakes:
b : - 2 brownies (94)
- Milch (69)
- Mandarine (50)
l: - Mais (32)
- Bohnen (31)
- Joghurt (33)
- Pute ( 37)
s: - Kaffee (20)
- Gummitierchen (170)
- Mandarine (50)

Okay, heute ist shoppen angesagt, auch wenn das Wetter nicht sonderlich verlockend ist. Aber wenn ich einmal in der Galerie bin, kann mir das Wetter ja egal sein! :D
Ich freu mich am Meisten auf die ganzen Schnickschnack - Läden, denn momentan hab ich es echt auf Schmuck abgesehen! ^^

Wie meine Ausbeute ausschaut, schreib ich später! :)
Meine größte Sorge bis jetzt ist noch das Essen! Ich werd mir etwas Gemüse mitnehmen! Und Gummibärchen! Und gaaaanz viel Wasser!!!!
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
Ich bin zurück und war auch recht erfolgreich!
Ich hab alle Geschenke, die ich wollte, hab ein neues Oberteil (blau), Ohrstecker, eine Kette.
Aber es war hart, denn überall roch es nach Essen. Am Bahnhof, in der Galerie, auf dem Weg dort hin, wegen den ganzen Weihnachtsmarkt-Buden. Aber ich hab mir nur einen Saft und einen Kaffee geholt! Dafür noch eine Zeitschrift (shape) mit Fitness - Programm für 2008! Da kann doch nichts mehr schief gehen, oder ;) Doch, leider noch eine ganze Menge, aber egal.
Durch die galerie zu gehen war nicht so toll. Ich hatte das Gefühl, dass mich alle anstarren wegen meinen fetten Beinen und meinem Megaarsch! Wirklich grauenhaft!
Aber ich hab mir wenigstens nichts zu essen geholt! Darauf kann ich stolz sein!

Dienstag, 18. Dezember 2007

Frei

Mein Tag gestern war mal wieder sehr durchwachsen!

Auf Arbeit war die Hölle los, allerdings nicht, weil wir so viele Gäste hatten, schön wär's gewesen, nein, weil der Chef mal wieder eine unerträgliche Laune hatte!
Da hat er mich gestern doch tatsächlich beschuldigt, ich hätte bei meinem Stundenzettel betrogen! So ein Idiot! Der muss doch spinnen! Nur weil der Geizhals kein Geld zahlen will!
In 2 Wochen ist das Thema für mich gegessen! Ich arbeite noch bis Jahresende dort und dann werden die mich nicht wieder zu Gesicht bekommen! Bei dem Arbeitsklima geht man ja zu Grunde!

Am Abend konnte ich dann etwas dazu lernen, nämlich wie man Starthilfe gibt. Ich war 2 Minuten von zu hause entfernt und musste mir meine Füße kalt stehen, weil dieser blöde Roller nicht anspringen wollte! es war eine interessante Erfahrung.

Im Groben und Ganzen bin ich zur Zeit etwas hin und her gerissen. ich weiß nicht, wie es mir geht. Alles ist so ... schwammig, unklar, als würde ich in einem Meer aus Nebel treiben. Ich schwebe durch das Leben, alles zieht an mir vorbei und ich bekomme nichts mit, als würde ich im Koma liegen. Es ist einfach merkwürdig.
Es ist eben mein Leben.





Montag, 17. Dezember 2007

Cry of pain

Captured in a prison
called normal life,
surrounded by wrong faces,
no chance to dive.

Walls of lies constrict her soul,
people force her into a hole.

'Break out,
get free,
just try to hide'
Screams the voice
that lies inside.

The hope has gone
and glassheart shatters,
mendacious crowd wins,
it's noone's matters.
Just lonesome wind
and honest rain
hear the soundless
cry of pain.

Beautiful Disaster

She loves her mama's lemonade,
Hates the sounds that goodbyes make.
She prays one day she'll find someone to need her.
She swears that there's no difference,
Between the lies and complements.
It's all the same if everybody leaves her.

And every magazine tells her she's not good enough,
The pictures that she sees make her cry.

And she would change everything, everything just ask her.
Caught in the in between of beautiful disaster,
And she needs someone to take her home.

She's giving boys what they want, tries to act so nonchalant,
Afraid they'll see that she's lost her direction.S
he never stays the same for long,Assuming that she'll get it wrong.
Perfect only in her imperfection.

She's not a drama queen,
She doesn't want to feel this way, only seventeen but tired

She would change everything for happy ever after.
Caught in the in between of beautiful disaster,
But she just needs someone to take her home.

Cuz she's just the way she is, but no ones told her that's ok.

And she would change everything, everything just ask her.
Caught in the in between of beautiful disaster,
And she would change everything for happy ever after.
Caught in the in between of beautiful disaster,
But she just needs someone to take her home
And just needs someone to take her home.

by Jon McLaughlin



Nobody

Sometimes it seems that I have no place.
And I don't know what to do, with myself.
Night after another, I can taste the filth inside.
And I need to cleanse my soul.

Nobody knows, nobody cares that I die, on the inside.
Nobody sees the lie that is me, as I smile on the outside.
Nobody knows, nobody cares that I walk, on the wrong side.
Tell me who..nobody.
Tell me who..nobody.T
ell me who..nobody.
But you.

All the friends that I've had, where are they now?
Guess I'm far too intense to be loved.
All the things that I hate, I hate about myself.
And I need to cleanse my soul.

But you.
I have nobody,But you.
Nobody, nobody,
But you.

Nobody knows, nobody cares that I die, on the inside.
Nobody sees the lie that is me, as I smile on the outside.
Nobody knows, nobody cares that I walk, on the wrong side.
Nobody knows and nobody cares but you.
Nobody knows and nobody cares but you.
byAmy Studt


Sonntag, 16. Dezember 2007

Völlige Ahnungslosigkeit

Was dieseo bloggerei betrifft hab ich wirklich keine Ahnung!
Ich würde so gern ein individuelleres Design haben, mit einem radioblog, videos, etc. Leider hab ich überhaupt keinen Schimmer, wie man so etwas aufbaut.
Und bevor ich mich noch auf drei weiteren Seiten anmelde, in der irrsinnigen Hoffnung, dass ich dort mein Idealblog finde, bleib ich lieber hier.
Ich bin das Suchen leid. Vielleicht mach ich irgendwann mal einen html-kurs. Wenn ich in ferner Zukunft dann meinen eigenen Laptop besitze, kann ich diesen mit Bildbearbeitungsprogrammen, etc. vollstopfen um dann in einer Phase größter Kreativität MEINEN Blog aufzubauen, einen mit meiner persönlichen Note.

Samstag, 15. Dezember 2007

Beautiful Disaster

Ja, ein Desaster ist mein Leben momentan.


Ich bin hin und her gerissen bei jedem Schritt, den ich gehe.


Es ist wie ein Seiltanz, den ich mit verbundenen Augen über die Bühne bringen muss, jeder schaut zu, alle wissen, was mit mir passiert, nur ich steh hilflos im Zentrum, ohne Orientierung, ohne Rat!


Es sind zu viele Stimmen in meinem Kopf, die sich streiten, sich uneinig sind und mich wahnsinnig machen.


Wie gern würde ich mich in mein Bett verkriechen und erst wieder auftauchen bis die bevorstehende Entscheidung über meine Zukunft getroffen ist. Meine Kräfte sind langsam aufgebraucht. Ich mag nicht mehr kämpfen. irgendwann sind die Rückschläge stärker als ich.

Ich hab Angst.
But nobody cares!